Tagesgeld Konto

Begriffserklärung

Unter Tagesgeld oder einem Tagesgeldkonto versteht man eine Form der Geldanlage, bei der der Anleger für seine Geldeinlage Zinsen erhält. Eine Verfügung ist täglich ohne vorherige Kündigung möglich. Insofern ist es vom Festgeld abzugrenzen, das immer eine bestimmte Laufzeit aufweist. Der Begriff Tagesgeld leitet sich von den sich theoretisch täglichen ändernden Zinssätzen ab, nicht von der täglichen Verfügbarkeit, wie man annehmen könnte.

Ein- und Auszahlungen

Üblicherweise erfolgen die Transfers auf und von Tagesgeldkonten bargeldlos. Einzahlungen werden also über Überweisungen vorgenommen. Auszahlungen werden durch Überweisung auf ein sogenanntes Referenzkonto getätigt. Aus diesem Grund muss man gegebenenfalls bei der Disposition die Laufzeit der Überweisung einkalkulieren.

Dies trifft insbesondere dann zu, wenn sich Tagesgeldkonto und Referenzkonto bei zwei verschiedenen Banken befinden. Befinden sich beide Konten bei der selben Bank, erfolgt die Umbuchung aufgrund der elektronischen Kontoführung oft innerhalb von Sekunden. Tagesgeldkonten werden heute meist online oder durch Telefonbanking verwaltet, sind hoch standardisiert und stellen daher für die Kreditinstitute ein kostengünstiges Produkt dar.